Haushalt

Grillrost reinigen: Die besten Tipps zum Säubern

19. Juli 2013

Wenn im Sommer wieder die Grillsaison beginnt, müssen sich Garten-Köche nicht nur mit der Wahl der richtigen Speisen, der Zutaten und ihrer Zubereitung auseinander setzen, sondern auch mit der Hygiene beim Grillen, damit ein dreckiger Rost nicht zu Unbehagen führt.

Grill flickr (c) jdavis CC-Lizenz

Beim Grillen bleiben immer Rückstände: Ob man das Fleisch und anderes Grillgut direkt auf den Rost legt oder zu einer Alu-Schale greift, Fett, Ruß und andere Substanzen werden zwangsläufig auch auf den Gitterstäben über der Glut landen. Wenn man diese nicht sofort nach dem Essen entfernt, können sich mehrere Probleme einstellen. Zum einen können sich in Fleischresten Bakterien und andere unliebsame Dinge bilden, zum anderen kann Asche daran kleben bleiben und sich beim nächsten Grillen mit den frischen Zutaten verbinden und zum Dritten frisst sich der Dreck über kurz oder lang durch das Metall – besser, man reinigt den Grillrost beizeiten. Hierfür haben sich einige gute Haushaltstipps bewährt.

Rückstände beim Grillen: Haushaltstipps zum Reinigen

1.    Fettreste vom Fleisch können entfernt werden, indem man den Grill noch einmal anfeuert, nachdem das Essen beendet ist, um damit die Reste quasi abzubrennen.
2.    Ruß, der nicht eingebrannt ist, kann relativ einfach mit einer Drahtbürste gesäubert werden. Vor allem, wenn der Grill noch warm ist, kann man die Stäbe schnell und einfach abbürsten.
3.    Wer keine Bürste zur Hand hat, kann auch eine Zeitung nehmen, die vorher befeuchtet wurde – die raue Struktur des Papiers kann bei noch nicht festgesetztem Dreck Wunder wirken.
4.    Sollten die Rückstände auf dem Rost sich aber doch festgesetzt haben, sollte man ihn über Nacht einweichen lassen – oftmals löst sich die Verunreinigung dann ganz leicht.
5.    Gleiches lässt sich übrigens auch dadurch erreichen, den Grillrost auf den Rasen im Garten zu legen, denn allein durch die Feuchtigkeit in der Nacht und den Tau am Morgen sollte der Grill genügend eingeweicht werden.
6.    Waschsoda oder Natronpaste hat sich auch zum Einweichen bewährt, wenn es nicht die ganze Nacht dauern soll: Zwei bis drei Löffel von der Substanz werden in eine entsprechend große Schüssel gefüllt, der Rost darin eine halbe Stunde liegengelassen.
7.    Auch gut hat sich Apfelessig mit Zucker bewährt: Wenn der Grillrost noch warm ist, werden 200 Milliliter der Flüssigkeit und zwei Esslöffel des Süßstoffes miteinander vermengt und in eine Sprühflasche gefüllt und auf das Fett und die Grillreste gesprüht. Nach dem Abkühlen können die Rückstände einfach abgewischt werden.

Verunreinigter Grillrost: Vorbeugung und Alternativen

Wenn die Reste vom Grillen im Sommer nicht zu groß sind und man eine leistungskräftige Geschirrspülmaschine besitzt, kann man auch diese zum Einsatz bringen – allerdings sollte man darauf achten, dass die Dimensionen des Geräts ausreichen müssen, genügend Wasser und Geschirrspülmittel vorhanden ist und ein Programm gewählt wird, das den Verunreinigungen auch gewachsen ist.

Um beim nächsten Grillen Rückstände von vornherein zu vermeiden, kann man auch den Grillrost in Alufolie einwickeln, die dann nach dem Essen einfach abgezogen und weggeworfen wird. Und auch die besagten Alu-Schalen halten Fettreste zu einem großen Teil vom Rost fern.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply